• Nachhaltigkeit ist die Voraussetzung für langfristige Gewinnmaximierung
  • Nachhaltigkeit ist in erster Linie ein Bewusstsein, das sich mit langfristigen Zielen beschäftigt
  • Struktur, Koordination, Systematik sind die Voraussetzungen erfolgreicher Managementleistung
  • Wer keine Nachhaltigkeitsstrategie hat, wird an der Berichterstattung und deren Inhalten verzweifeln
  • Rückmeldungen aus der Berichterstattung erleichtern die interne Steuerung von Nachhaltigkeit


Nachhaltigkeitsmanagement für Unternehmen

Strategie ▪ Chancen ▪ Wirtschaftlichkeit ▪ Maßnahmen ▪ Kommunikation


Nachhaltigkeit – das umweltschonende, rücksichtsvolle und vorausschauende Handeln, das sorgsame Wirtschaften mit Rohstoffen, der faire Umgang mit Kunden und Mitarbeitern – wird für Unternehmen aus Umsatz-, Gewinn- und Reputationsgründen immer wichtiger. Und nachhaltiges Wirtschaften reduziert auch messbar geschäftliche Risiken.


Nachhaltiges Wirtschaften ist das Handeln, das sich um das Interessengleichgewicht aller am Geschäftsprozess beteiligten und aller vom Geschäftsprozess betroffenen Akteure bemüht. Synonyme zu Nachhaltigkeit sind Anständigkeit, Gerechtigkeit, Fairness, Verhalten des „ehrbaren Kaufmanns“. Nachhaltiges Wirtschaften von Unternehmen vermeidet eine wissentliche Benachteiligung Dritter.


Das Nachhaltigkeitsmanagement von SHERPACON hilft, das Geschäftspotential signifikant zu vergrößern und zukunftssicher zu machen sowie den Unternehmenserfolg und den Unternehmenswert nennenswert zu erhöhen.


Steigende Temperaturen, steigende Luftverschmutzung, steigender Materialverbrauch: Um Antworten auf drängende Fragen der Nachhaltigkeit wird künftig kein Unternehmen mehr herumkommen. Dabei geht es nicht um bloßes Marketing. Denn wirklich nachhaltiges Verhalten wird in den kommenden Jahren nicht nur aufgrund gesetzlicher Anforderungen erheblich an Bedeutung gewinnen.